Zürich-Nordkapp

18.05.2018 (Honningsvag- Nordkapp)

Nach einer, durch den starken Wellengang erstaunlich erholsamen Nacht, stiegen wir in Honningsvag auf unsere Fahrräder und starteten die Reise zum Nordkapp. Auf den sehr hügeligen Strassen sahen wir die ersten wilden Rentiere und wurden Zeugen des nördlichen Windes. Alle drei waren froh, als wir die grosse weisse Kugel des Besucherzentrums am Nordkapp aus der Ferne zu Auge bekamen. Der letzte Teil der Anreise zum nördlichsten Punkt Europas war doch anstrengender als erwartet. Trotz des starken Windes und der kalten Aussentemperatur machten wir einige Schnappschüsse mit dem Globus aus dem Jahre 1977. Die Zelte waren anschliessend schnell aufgestellt.

 

17.05.2018 (Tromsø- Honningsvag)

Am Nationalfeiertag Norwegens sahen wir uns den bunten Umzug im Stadtzentrum mit seinen traditionell gekleideten Besuchern an und wurden Zeugen des norwegischen Patriotismus. Es gab fast keine Einheimischen ohne Flagge oder Tracht bzw. Anzug für die männlichen Besucher.

Joggend oder per Fahrrad fanden wir uns nach überqueren der imposanten Brücke die das Festland mit Tromsø verbindet am Fusse des Fjellheisens wieder. Anstatt die Seilbahn zu benutzen, wanderten wir zur Bergstation um die wunderbare Aussicht auf Tromsø und die Umgebung zu geniessen. Zurück beim Appartement packten wir unsere Sachen zusammen und bestiegen das Schiff welches die Hurtigruten abfährt. Das luxuriös ausgestattete Schiff, inklusive Jacuzzi und Panoramabar, war jedenfalls grösser als erwartet. Nachdem die anderen Gäste, die eine Kabine gebucht haben, sich zur Ruhe setzten, ergatterten wir die Sofas um zu schlafen.

 

16.05.2018 (Tromsø)

Die erste Nacht in unserem stilvollen und angenehmen Appartement brachten wir gut hinter uns. Mit den Fahrrädern erkundeten wir Tromsø mit seinen 75’000 Einwohnern und besuchten das Polarmuseum, welches interessante Fakten und Requisiten präsentiert. Danach erkundeten wir den lokalen Supermarkt und wurden Zeugen der hohen norwegischen Preise. Die Tickets für die Schifffahrt ergatterten wir uns im Infozentrum.

 

15.05.2018 (Flug Zürich- Tromsø)

Familie und Freunde waren mit uns am Flughafen um uns zu verabschieden. Nach dem Abschied machten wir uns auf den Weg durch die Sicherheitskontrolle und bestiegen das Flugzeug nach Tromsø.  Wir landeten pünktlich in Tromsø und schon bald konnten wir unsere Räder entgegennehmen. Die Freude war von kurzer Dauer, da unser Gepäck aus unerklärlichen Gründen nicht ankam. Während uns versichert wurde, dass die Taschen am nächsten Tag direkt zu unserem Appartement geliefert werden, machten wir unsere Räder kurzerhand wieder fahrtauglich und fuhren zur Unterkunft.

 

Abschiedsfest 12.Mai

Wir blicken auf ein grossartiges Fest und somit auf den Startschuss unseres Projektes zurück – herzlichen Dank für das zahlreiche Erscheinen. Es war schön mit so vielen Freunden und Bekannten anzustossen. Wir haben die Party sehr genossen.

Wir hoffen trotz unserer langen Abwesenheit den Kontakt nicht zu verlieren.

 

Testfahrt

Am 2. & 3. Mai sind wir, unterstützt von Joel Roos, auf unsere Räder gehüpft und losgeradelt um unsere Ausrüstung zu testen. Joel Roos wird uns die ersten 4 Monate unserer Reise begleiten. Wir radelten zuerst von Luzern Richtung Sarnen, danach über den Brünigpass um dann am Hasliberg zu campieren. Das Wetter war durchmischt und wir konnten zeitweise unsere Regenausrüstung testen. Am zweiten Tag fuhren wir einem Bikeweg folgend über die Sustenpassstrasse nach Innertkirchen. Wenig später erreichten wir den Brienzersee und danach den Thunersee. In Spiez stiegen wir in den Zug zurück nach Luzern.

Fazit: Die Grundausrüstung stimmt – es müssen noch ein paar Kleinigkeiten angepasst werden.