380.Tag: Sulpon-Freetown

(Last Updated On: Juni 5, 2019)

2. Juni 2019:

Kurz vor Mitternacht hielt ein Lastwagen neben unserem Zelt und die Männer teilten uns mit, dass wir sofort den Platz räumen mussten. Bevor wir unser Zelt aufstellten, fragten wir einen Sicherheitsangestellten, ob es möglich ist hier zu übernachten. Die kleine Strasse an welcher wir uns befanden, führte nämlich zu einem Staudamm und das war der Grund warum uns die unfreundlichen Männer wegschickten. Als wir uns weigerten, kamen noch mehr Leute und zwei kräftige Männer in Militäruniform. Schlussendlich verschoben wir unser ganzes Material einige hundert Meter weg von diesem Privatgelände, damit wir endlich schlafen konnten.

Von starken Windböen wurden wir geweckt und sogleich mussten wir das Zelt festhalten, damit es uns nicht um die Ohren flog. Als wir in der Nacht das Zelt verschoben, hatten wir natürlich die Ecken des Zeltes nicht befestigt. Um die Mittagszeit entschieden wir uns, alles Material einzupacken und dann in Freetown zu trocknen.

In Freetown angekommen warteten wir bei einer netten und süssen Familie auf unseren Warmshowers Gastgeber John. Der junge, aufgestellte Kanadier empfing uns freundlich und ein teilte uns gleich mit, dass wir von Phil und Shantelle zum Abendessen eingeladen wurden. Diese trafen wir zufälligerweise am Morgen kurz vor unserer Weiterreise. Fabian fühlte sich nicht gut und musste darum leider aussetzten. Die kulinarische Abwechslung und interessanten Gespräche zeigten einmal mehr die grossartige Gastfreundschaft, die wir immer wieder erleben dürfen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.