374.- 375. Tag: Pausentage: Makeni

(Last Updated On: Juni 5, 2019)

27. – 28. Mai 2019:

Nach einem typisch einheimischen Frühstück, welches aus einer scharfen Sauce mit gekochten Süsskartoffelblätter und Reis bestand, besuchten wir das Spital. Unter der Führung von Joseph besichtigten wir die grosszügig ausgebauten Spitalgebäude. Wir sprachen mit den qualifizierten Verantwortlichen über die typischen Herausforderungen in einem Entwicklungsland wie Sierra Leone. Zu diesen gehören beispielsweise die HIV-Infektion, Kindersterblichkeit, Mangelernährung, Tuberkulose, Typhus und natürlich die schwierige Wartung der Zweithandgeräte die im feuchten Klima extrem gefordert werden. Bei einer Promenade durch umliegende Dörfer lernten wir mehrere Leute mit fortgeschrittenen Krankheiten wie Tumore und Brüchen kennen, die sich die für unsere Verhältnisse günstige Operation traurigerweise nicht leisten können. Ausserdem besichtigten wir ein Heim und eine Schule für Waisenkinder. Diese süssen Kinder verloren beide Elternteile durch die zerstörerische Krankheit Ebola.

Den lauten, lebendigen und chaotischen Markt in der Innenstadt Makenis gefiel uns sehr. Wir liefen für einige Zeit in den engen Gassen, die vom Regen durchnässt waren und muffig rochen. Joseph stellte uns viele seiner Freunde vor und wir durften viele interessante Fragen beantworten. Ein Bäcker schenkte uns sogar einige Brote, da er so begeistert war von unserer Reise.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.