296.Tag: Sambel Kunda- Tenda Kunda

(Last Updated On: März 15, 2019)

10. März 2019:

Nach einer Nacht mit einer unbeschreiblichen Geräuschkulisse wachten wir morgens auf, da Rote Stummelaffen über unseren Köpfen agil von Ast zu Ast sprangen. Es war sehr eindrücklich eine Spezies zu beobachten die genetisch über 99% Ähnlichkeit zum Menschen aufweisen. Den Gambia Fluss und seine dicht gesäumten Ufer aus dem Zelt zu beobachten war definitiv ein einmaliges Erlebnis. Die Ranger des Nationalparks wurden auf uns aufmerksam und waren nicht so begeistert von unserem Übernachtungsplatz, da weisse Touristen normalerweise in den völlig überteuerten Resorts unterkommen. Glücklicherweise hatten wir am Vortag Lamin kennengelernt, der uns sein Stück Land für die Nacht zur Verfügung stellte.

Nach einem leckeren Frühstück im Dorf und einem Tee, verabschiedeten wir uns und nahmen die sandige Piste zurück zur Hauptstrasse in Angriff. Schwitzend erreichten wir Kudang und verdrückten ein Sandwich am Schatten. Danach fuhren wir zu einem Dorf am Gambia Fluss, wo wir uns eine günstigere Gelegenheit für eine Flusspferdexpedition erhofften. Nach einem netten Gespräch mit dem Dorfhäuptling, willigte er für einen vertretbaren Preis ein und wir starteten die Bootstour ohne Motor, stattdessen mit einem Einbaum. Dies ist ein Boot aus einem einzigen Baumstamm. Definitiv eine authentische Erfahrung, da wir alle paar Minuten Wasser mit einer Schaufel aus dem kleinen Boot scheffeln mussten. Bereits nach ein paar Minuten sahen wir die ersten Flusspferdköpfe fauchend aus dem trüben Flusswasser auftauchen. Eindrücklich wie diese gigantischen Tiere im Wasser schlafen und trotzdem an Land ihre Nahrung zu sich nehmen. Auf dem Rückweg besichtigten wir die riesige Insel des Häuptlings und genossen anschliessend frisch gefangenen Fisch zum Abendessen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.