289.Tag: Sutukoba-Fatoto

(Last Updated On: März 6, 2019)

3. März 2019:

Vor dem Aufbruch erhielten wir Besuch eines Oberstufenlehrers, der uns zu sich einlud um uns auszuruhen. Wir lehnten dankend ab, da wir heute den östlichsten Ort Gambias erreichen wollten und dort am Fluss Gambia übernachten. Die Piste wurde einiges schmaler, Hügel mussten überwunden werden und bei vorbeifahrenden Lastwagen wurden wir regelrecht eingestaubt. Nachdem wir eine Seilfähre über den Gambia Fluss hinter uns gelassen hatten, assen wir im ersten Restaurant seit einigen Tagen Frühstück und quatschen mit Einheimischen.

Gestärkt folgten wir einem engen Pfad dem Ufer des Gambia Flusses entlang, bis wir einen geeigneten Platz fanden. Am Nachmittag kühlten wir uns im Wasser ab, beobachten hunderte Kühe beim Trinken und grüssten vorbeikommende Leute. Fabian organisierte im nahegelegen Dorf ein Abendessen, welches einiges an Zeit beanspruchte. Dank der liebenswürdigen Unterstützung des halben Dorfes, kehrte er mit einem geschenkten Nachtessen, Früchten und Frühstück zurück. Vor dem Schlafen versuchten wir uns im Lagerfeuerbau, doch die zahlreichen Moskitos drängten uns rasch ins sichere Zelt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.