288.Tag: Sami Pachonki-Sutukoba

(Last Updated On: März 6, 2019)

2. März 2019:

Einer der Dorfbewohner erzählte uns gestern Abend, er arbeite für einen Franzosen, der in der Nähe eine Unterkunft anbietet. Kaum waren wir heute Morgen aufgewacht, kam der nette Franzose mit seinem Jeep und bot uns ein Mittagessen an. Mit dem beladenen Drahtesel fuhren wir zum nahegelegen Paradies von Eric. Zu unserem Erstaunen bietet er Jagdtouren in der Umgebung an und diese Aktivität scheint bei Europäern beliebt zu sein. Auf jeden Fall genossen wir die Afrikanisch-Französische Version eines 3-Gangmenus und das Bier dazu.

Wir bedankten uns für die grosszügige Einladung und fuhren weiter ostwärts auf der komplett neu asphaltierten Strasse. Heute fanden wir heraus, dass nicht die gesamte Strecke asphaltiert ist und wir mussten uns kurzerhand mit der holprigen Staubpiste begnügen. Fabian übersah einen kurzen Ast am Boden, welcher sich prompt zwischen den Speichen im Vorderrad verhedderte. Der daraus resultierende Sturz war unausweichlich. Glücklicherweise trug das vordere Schutzblech mehr Schaden davon als Fabian und die Fahrt konnte ohne Probleme weitergesetzt werden.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.