279.Tag: Dakar-Nguerigne

(Last Updated On: Februar 22, 2019)

21. Februar 2019:

Mental noch nicht ganz bereit weiterzufahren, packten wir unsere Taschen und begaben uns auf die staubigen und mit Abgasen vernebelten Strassen. Vor jedem Kreisel staute sich die Fahrzeuglawine mehrere hundert Meter und wir mussten uns durchkämpfen. Meistens war zwischen den Fahrzeugen genügend Platz, damit wir mit unseren Fahrrädern durchpassten und somit viel schneller vorwärtskamen als die restlichen Verkehrsteilnehmer. Nach 35km verliessen wir die letzten Vororte Dakars und konnten endlich durchatmen ohne gleich Angst zu haben Krebs zu bekommen.

Die ungewohnte Hitze, die Temperatur war um die 35 Grad, machte uns zu schaffen und wir legten eine Verschnaufpause unter den Bäumen eines lebendigen Dorfes ein. Am frühen Nachmittag erreichten wir Nguerigne, wo wir Abdoulaye und seine Familie besuchten. Mit Adrians Eltern übernachteten wir bereits in seiner bescheidenen Unterkunft für zwei Nächte und wurden Freunde. Wir durften im Garten unser Zelt aufstellen und seine Frau kochte ein leckeres Abendessen für uns.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.