257.Tag: Pausentag: Missira

(Last Updated On: Februar 4, 2019)

30. Januar 2019:

Bereits am Vorabend bemerkten wir, wie unser Gastgeber uns auf Schritt und Tritt folgte und wir sagten ihm, dass er zu aufdringlich sei. Beleidigt und in seinem Stolz verletzt, hörten wir bis zu unserer Abreise nichts mehr von ihm. Um die Gegend zu erkunden, liefen wir einige Kilometer dem Schwemmgebiet des Sine-Saloum-Deltas entlang und sahen Affen, Krebse und viele Vögel.

Am Nachmittag genossen wir einige kühle Biere im Schatten des ältesten Kapokbaumes Westafrikas. Die Altersbestimmung ergab ein Alter des Baumes von 800 Jahren. Die riesigen Wurzeln und Äste erinnerten an Bilder des Dschungelbuches.

Ein ausgewanderter Guineer, den wir beim Frühstück kennengelernt hatten, kochte uns ein köstliches Abendessen. Der junge Familienvater, der wie viele andere Afrikaner den Traum, nach Europa zu reisen um dort zu arbeiten, verfolgen, erfreute uns mit seinem Humor und seiner Offenheit.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.