242.Tag: Pausentag: Chinguetti-Schum

(Last Updated On: Januar 23, 2019)

15. Januar 2019:

Die Sonne weckte uns und wir verliessen die Sanddünen. Wir kauften uns frisches Baguette und warteten beim Dorfausgang auf eine Transportmöglichkeit zurück nach Atar. Nach etwa zwei Stunden nahm uns ein Jeep mit und wir erreichten die kleine Stadt relativ schnell. Auf den teilweise kurvigen Strassenabschnitten beteten die Frauen hinter uns immer lauter einen Psalm und wir amüsierten uns köstlich über das Geschrei und die dazugehörenden Spuckgeräusche. Zum Ausgangsort des bekannten Eisenerzzuges lagen noch etwas über 100km vor uns. Eines der ersten Autos hielt, aber konnte uns nur ein Stück mitnehmen. Chikali, der nette Einheimische, lud uns zugleich zum Tee und Essen mit seiner Familie ein. Zufälligerweise besitzt er ein Transportunternehmen und reservierte uns zwei Plätze nach Schum im nächsten Bus. In Schum nervten uns die lokalen Kinder mit wiederholten: «Monsieur cadeux» wären dessen wir auf den Zug warteten.

Der Zug traf etwa vier Stunden zu spät ein und wir kletterten auf einer der Waggons, welche gefüllt mit Eisenerz waren. Die Züge sind mit 2.5km die längsten planmässig verkehrenden Züge der Welt. Sie haben ein Gesamtgewicht von 17’000 Tonnen. Wir richteten uns ein Schlafplatz ein und genossen das spezielle Gefühl, gratis auf einem offenen Waggon durch die Wüste zu fahren.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.