233.Tag: Bu Anwar-Chalket El Imane

(Last Updated On: Januar 10, 2019)

6. Januar 2018:

Kurz nachdem wir erwacht waren, fing der Boden an zu beben und wir wussten was der Auslöser war. Mauretanien ist bekannt für die rekordlangen Eisenerzzüge die von der Miene an die Küste führen. Sofort kletterten wir halb nackt aus dem Zelt, um den uralten Zug zu sehen. Es befanden sich neben dem Erz auch viele Leute und Ziegen auf den Waggons.

Nachdem wir gestern schon einen der anstrengenderen Tage absolviert hatten, war uns der Wind auch heute nicht positiv gestimmt. Wir kämpften gegen den starken Gegenwind und kamen mit weniger als 15km/h vorwärts. Bei einigen Häusern fragten wir nach Wasser und wurden prompt zu Tee und einer warmen Speise eingeladen. Einige der jungen Männer sahen wir bereits an der Grenze und einer verkaufte uns sogar seine SIM-Karten. Wenig später stand plötzlich Jorge, den wir kurz vor Dakhla kennengelernt hatten am Hauseingang. Wir hatten nette Gespräche mit ihm und den Jungs, schossen ein paar Gruppenfotos und stiegen wieder auf unsere Drahtesel, jedoch in unterschiedliche Richtungen. Kaum losgefahren hielt eine Einheimische Frau mit ihrem Auto an und übergab uns zwei Flaschen Wasser und einige Mandarinen, welche wir dankend annahmen. Die Landschaft um uns herum passte nun auch besser zu unseren Vorstellungen. Hohe Sanddünen türmten sich auf und weit und breit war niemand zu sehen, nicht einmal mehr Hirten mit ihren Tieren.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.