197.Tag: Amsa-Akchour

(Last Updated On: Dezember 2, 2018)

1. Dezember 2018:

Am Morgen frühstückten wir bei herrlichem Sonnenschein und trockneten unsere nassen Kleider. Bevor wir losfuhren, probierte Hassan nochmals mit uns Geschäfte zu machen. Dieses Mal war er emotionaler und wurde wütend. Vor allem als er erfuhr, dass wir nicht vorhatten ihm Geld für den Übernachtungsplatz zu geben. Mit der Kenntnis dies könnte sein Vorhaben sein, fragten wir am Vorabend spezifisch zweimal nach, ob er Geld will für seine Gastfreundschaft und er verneinte deutlich. Nachdem wir den gescheiterten Marokkanischen Geschäftsmann und seine Fluchtiraden hinter uns liessen, erreichten wir die wunderschöne Küstenstrasse. Die Strasse führte steil hoch und runter bis wir Oued Laos erreichten. Schon voll im Rif Gebirgszug angekommen, führte uns die Strasse entlang eines Flusses immer tiefer in die Berge. Das Rif ist Teil des Atlas Gebirgszugs und erstreckt sich über 350km vom Mittelmeer bis zum Mittleren Atlas im Süden.

Es folgte eine imposante Schlucht, die von hohen Bergen umgeben ist und viele kleine Pfade, welche die Bergdörfer miteinander verbinden. Kurz danach erreichten wir den «Parc National de Talassemtane» und somit das Dorf Akchour. Der Park schützt den letzten Tannenwald Marokkos.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.