190.Tag: Adriano-Cadiz

(Last Updated On: November 28, 2018)

24. November 2018:

Während dem Frühstücken fuhren zwei Jungs mit ihren Fahrrädern an uns vorbei und wir grüssten uns gegenseitig. Einige Zeit später kamen die beiden zurück und fragten uns etwas, wie meistens verstanden wir nicht viel und gaben ihnen eine unserer Visitenkarte. Zurück kamen ein Dutzend Bonbons, welches die beiden in der Zwischenzeit wohl zuhause geholt hatten.

Das flache Gelände kam uns nach den vielen Tagen in den Bergen ein wenig speziell vor und wir vermissten die Weitsicht. Auf dem Weg nach Cadiz waren wir erstaunt, wie viele Baumwollplantagen sich in der Region befinden. Ebenfalls sahen wir wiedermal eine Schweinezucht und viele Störche die ihr Winterquartier im Süden bereits eingerichtet haben. Um die Halbinsel, auf welcher sich Cadiz befindet, zu erreichen, gibt es zwei Brücken und einen Zugang weiter südlich. Unwissend über das Fahrradverbot, standen wir kurz vor Einbruch der Dunkelheit vor der einem Verbotsschild und diskutierten ob wir eine Busse riskieren sollten oder lieber 30km um die Bucht radeln. Wir entschieden uns für die bequemere Variante. So nahmen die vier Kilometer lange Brücke und erreichten die andere Seite ohne Probleme. Kurz darauf wurden wir von unseren Gastgebern Nacho und Cristina herzlich empfangen. Am späteren Abend trafen wir Freunde von den beiden und liessen uns die lokalen Gerichte vorführen. Der frittierte Hai mit Zitronensaft schmeckte uns besonders gut.

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.