44.- 47. Tag : Pausentage- Kopenhagen

(Last Updated On: Juli 7, 2018)

1. -4. Juli 2018:

Für die Pausentage in Kopenhagen besuchten uns die Freundinnen von Fabian und Joel aus der Schweiz. Um Kopenhagen kennenzulernen, schlossen wir uns der «Free Walking Tour» an, bei der uns ein Einheimischer drei Stunden durch die Stadt führte und uns die wichtigsten Informationen zu den interessantesten Gebäuden und Plätzen gab. Mit einer riesigen Gruppe liefen wir durch die Stadt und lernten viel über die Geschichte Dänemarks und der Entwicklung der Stadt Kopenhagen.

Die Dänen sind angeblich die drittglücklichsten Menschen der Welt, nach den Norwegern und Finnen. Dies könnte daran liegen, dass das Sozialsystem sehr modern ausgerichtet ist und durch die hohen Steuern das gesamte Gesundheitssystem bezahlt wird. Ausserdem gibt es keine Studiengebühren und Studenten kriegen Stipendien, die der Staat nicht zurückverlangt.

Am Nachmittag wurden wir Zeugen der Schweizer Niederlage gegen Schweden und lenkten uns danach in Christiania bei einem Bier ab. Die Freistadt Christiania besteht seit 1971 und ist eine alternative Wohnsiedlung im Stadtteil Christianshavn. Die Bewohner des ehemaligen Militärgeländes sehen sich unabhängig von den staatlichen Behörden. Der Konsum von sogenannten «weichen Drogen» wird von der Regierung toleriert und zieht dementsprechend viele Touristen an.

Tivoli ist der zweitälteste Freizeitpark der Welt und befindet sich direkt neben dem Hauptbahnhof. Der älteste Freizeitpark befindet sich auch in Dänemark, jedoch ausserhalb Kopenhagens.

Die «kleine Meerjungfrau» ist das bekannteste Wahrzeichen der Stadt, wurde jedoch als eines der enttäuschendsten Touristenattraktionen der Welt gewählt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.